Pädagogisches Konzept

Für stimmgesundes Singen ist eine profunde technische Grundlage absolut notwendig. Deswegen nehmen in meinem Unterricht neben dem Stimmtraining Atemübungen und Körperarbeit einen großen Raum ein. Ziel ist der Aufbau eines flexiblen, wohlklingenden Stimmapparats, der ermüdungsfreies Singen zur Selbstverständlichkeit macht. Nur so kann man wahre Freude am Singen entfalten und sich künstlerisch entwickeln.

Ich finde es wichtig, dass meine Schüler verstehen, was sie tun und warum sie es tun. Nur dann können sie zu Hause eigenverantwortlich und effektiv üben. Ich erkläre also meine Übungen stimmphysiologisch, auf Körperebene und auch gefühlsspezifisch. 

Für all diese Arbeit ist Flexibilität und Einfühlungsvermögen Grundvoraussetzung. Jeder Schüler bringt andere Fertigkeiten und physiologische Voraussetzungen mit. Deswegen ist Gesangsunterricht nur bedingt mit Instrumentalunterricht zu vergleichen: Jeder Sänger ist in seiner Persönlichkeit selbst das Instrument und jedes Instrument ist absolut einzigartig. Sich in jeden einzelnen Schüler hinein zu versetzen und ihn dort abzuholen, wo er gerade steht, ist jeden Tag eine schöne, neue Herausforderung und gestaltet den Unterrichtsalltag spannend und abwechslungsreich.

Selbstverständlich werden die neugewonnenen Fähigkeiten regelmäßig an Musikstücken angewendet, weiter verfeinert und vervollkommnet. Hier wird zusätzlich ein besonderes Augenmerk auf Sprache und Stilsicherheit gerichtet. Dabei bin ich im Bereich Oper, Oratorium und Lied gleichermaßen zu Hause.